Bereits am Samstag hatte die TSG Schwäbisch Hall die SGM VfB Bad Mergentheim/TSV Markelsheim/TSV Weikersheim im Hagenbachstadion zu Gast. Die erste Hälfte fand hauptsächlich im Mittefeld statt. Keine der beiden Mannschaften schaffte es, sich Tormöglichkeiten herauszuspielen. Auch ein unerlaubtes Handspiel einer Gästespielerin im Strafraum ahndete der Schiedsrichter nicht und verwehrte den Hallerinnen somit den fälligen Handelfmeter. In der 35. Minute gingen die Gäste dann aber überraschend durch einen direkt verwandelten Freistoß von Anna Maria Lang in Führung. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause.

Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel konnte eine Mergentheimer Abwehrspielerin den Schuss von Jessica Lütsepp nur unkontrolliert abprallen lassen. Der Ball sprang Christina Knorr vor die Füße, die unbedrängt zum 1:1 ausgleichen konnte. In der 55. Minute schaltete Sarah Bommes nach einem langen Ball von Angelika Typa am schnellsten und brachte die TSG mit 2:1 in Führung. Fünf Minuten später stand die Haller Abwehr zu ungeordnet und den Gästen gelang durch Kim Kienast der erneute Ausgleich. Nun investierten die Hallerinnen deutlich mehr und drängten auf den Sieg. In der 83. Minute konnten die Gäste den Ball nach einer Ecke nicht entscheidend klären und Alisa Zaulich erzielte die erneute Führung. Den Schlusspunkt setzte Sarah Bommes, die in der zweiten Minute der Nachspielzeit einen an Christina Knorr verursachten Foulelfmeter zum 4:2-Endstand verwandelte.

Nach diesem wichtigen Sieg rangiert die TSG nun auf Rang 7 der Tabelle. Für das nächste Spiel (Samstag, 17:00 Uhr) in Westernhausen werden sich die Hallerinnen jedoch noch ein gutes Stück steigern müssen, möchten sie dem Tabellendritten Punkte entführen. Die zweite Mannschaft ist nächste Woche spielfrei. Ihr nächstes Spiel findet am Samstag, den 07.05. um 17:30 Uhr beim SV Tiefenbach statt.

Bilder Online ...

Nach einem Debakel haben sie sich wieder gefunden! Mit einem 5:1 gegen Pfedelbach passt das wieder!

Dieses Mal wollten die Haller-Mädchen gegenüber dem letzten Spiel alles besser machen. In der Abwehr wurde konzentriert gespielt und im Mittelfeld geblockt. Daher dauerte es nur bis zur 3 Minute bis Marit Igney mit zwei Solos zum 1:0 und 2:0 (13. Minute) einschob. Mit einer Flanke von Milena auf Marit (19. Min.) war das 3:0 besiegelt. Morsbach bekam in der 29. Minute einen Freistoß von der Mittellinie. Durch eine Unkonzentriertheit stand es 3:1.


Nach der Pause baute die TSG den Druck weiter auf ohne ihre Abwehr zu vernachlässigen. Die Tore fielen im 10 Minutentakt: Marit (41.), Fathia (51.) und Rana (61.). Danach verkürzte Morsbach (63.) auf 6:2. Bei Morsbach ließ die Kraft nach und so konnte Eileen (74. und 80.) mit zwei Treffern denn 8:2 Schlusspunkt setzte.


Fazit: Heute wollte man gewinnen! Alle Spielerinnen begangen konzentriert und zeigten Köpereinsatz. Die Abwehr stand sehr gut. Das Mittelfeld arbeitete nach Hinten mit. Einziges Manko - die Chancenverwertung muss noch besser werden. Tolle Mannschaftsleistung. Mit dieser Spielweise kann man auch den TSV Pfedelbach schlagen.


Es spielten: Selina Kern (TS), Joanne Heldt, Marit Igney (SF), Rana Selic, Milena Schaffroth, Sabina Stoll, Fathia Messaoudi, Lisa Breitkreuz, Eileen von Minden, Anne Geier.

Mit nur 10 Spielerinnen aber technisch besser und kontrollierter ließen die TSG-lerinnen den SpVgg keine Change. Gammesfeld hatte erstmals in der 75. Minute die Möglichkeit zu einem Torerfolg.
Die zwei routinierte Spielerinnen die die zweite Mannschaft dirigierten machten auch gleich Anke König (47. Minute 1:0) mit schönen einem Solo durch die Mitte und Melanie Anton nach Vorlage von Anke in der 67. Min das 2:0. Erst jetzt drückte Gammesfeld. Jasmin Jakob hielt die Mitte sauber und kämpfte bis zum Schluß. Diesen setzten die zwei B-Juniorinnen. Marit Igney passte in der 88. Minute in den freien Raum auf Fathia Messaoudi die den Ball mit Schwung mitnahm und in aller Ruhe zum 3:0 einschob.
Ein Lob an alle Spielerinnen die heute gespielt haben, den die Zweite hat in diesem Jahr alle Spiele gewonnen trotz Spielermangel.
Schade ist, dass am Anfang der Runde immer so viele spielen wollten und jetzt unser zwei Oldies bei der Aufbauarbeit nicht mehr unterstützen. Vielleicht überlegt es sich die Eine oder Andere doch wieder mal Fußball zu spielen?

Schon wie gegen Eutendorf, hinten offen wie ein Scheunentor und ohne Kampfgeist begann die Abwehr. Zu weit weg vom Gegner, zu langsam und ohne Zweikampfverhalten und ein Torspieler der die ersten 20 Minuten auf der Linie klebte. So musste wie in der letzten Woche ein 0:3 aufgeholt werden.
Durch lange Bälle in der 2., 5. und 25. Minute zog Krautheim davon. Danach wurde umgestellt, Milena Schaffroth und Anna Geier und die an diesem Tag hervorragende Sabina Stoll übernahmen die Hinteren Positionen und es wurden wieder Zweikämpfe angenommen. So war es in der 33. Minute Sabina die auf 1:3 und Marit (36.) zum 2:3 verkürzte.
Die Zweite Halbzeit begann wieder sehr Druckvoll. Immer einen Tick zu spät, brachten die Haller Stürmerinnen den Ball einfach nicht ins Tor. So kassierte Hall in der 50. Minute das 2:4. Jetzt machte die TSG wieder Druck und erzielte durch die kämpferische Marit (51.) das 3:4. Jetzt wurde fast nur auf das Krautheimer Tor gespielt. Leider verletzten sich Marit 70. und Milena (72.) unglücklich. Die Zeit lief für Krautheim und ein erneutes Einwechseln der Beiden brachte keine neuen Impulse. So war der 4:3 Sieg am Ende von Krautheim verdient.

Fazit: Elena wird in der Abwehr sehr vermisst. Bei der momentanen Stärkung unser Abwehr fehlt es im Mittelfeld und im Sturm. Vielen der Spielerinnen fehlt es noch am schnellen Umschalten. Dies kann nur durch mehr Training und Spielpraxis erreicht werde.

Es spielten: Selina Kern (TS), Joanne Heldt, Stefanie Vollwerker, Marit Igney (SF), Heidi Kütterer, Milena Schaffroth, Sabina Stoll, Fathia Messaoudi, Lisa Breitkreuz, Heidi Kütterer, Anne Geier.

20 Haller Mädchen-Grundschulmannschaften aus 5 Haller Grundschulen kämpften um den Stadtwerkepokal und den Stadtmeistertitel.

Schwäbisch Hall. In zwei Fünfergruppen spielten die Grundschülerinnen ihren jeweiligen Gruppensieger aus, die dann im Viertel-, Halb- und Finalspiele die Platzierungen ermittelten. Mit Unterstützung verschiedener Sponsoren konnten die Mädchen Pokale, Medaillen und Sachpreise mit nach Hause nehmen. Bei einem parallel laufenden EM Quiz konnten nochmals wertvolle Preise gewonnen werden.

Nachdem in den Vorrundenspielen die Breit-Eich souverän mit 22:0 Tore und 12 Punkten die Gruppe B anführte hieß der Gegner Sulzdorf 1 mit 3:4 Tore und 3 Punkten der Gruppe A im Viertelfinale. Mit einem 1:0 konnte Sulzdorf 1 den langjährigen Meister Breit-Eich aus dem Rennen werfen. Das Halbfinale konnten Kreuzäcker - Suldorf 4 und Rollhof - Sulzdorf 1 jeweils mit 1:0 gewinnen. Das Finale Kreuzäcker gegen Rollhof endete ebenfalls mit 1:0. So konnte auch in diesem Jahr eine Fußball AG der TSG unter der Leitung von Eileen von Minden den Titel holen.
Das Turnier lief zum 9. Mal unter der Regie von Kurt Möller und den Mädchen den TSG B-Juniorinnen sowie zwei WFV Schiedsrichterinnen reibungslos ab. "Hurra, SO macht Mädchenfußball Spaß" war einhellig von Eltern und Schülern zu hören. Ihnen allen dankte Thomas Deeg Stv. Bereichsleiter der Stadtwerke sowie Helmut Mohr vom Stadtverband für Sport und überreichten bei der Siegehrung die gewonnen Preise. Fast Pünktlich konnten die Mannschaften den Heimweg antreten. Sehr müde, aber auch Fußball begeistert!

Platzierung:

1. Kreuzäcker
2. Rollhof
3. Sulzdorf 4
4. Sulzdorf 1
5. Breitenstein 1
    Sulzdorf 2
    Breitenstein 3
    Breit-Eich
6. Breitenstein 2
    Sulzdorf 3

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.